"Das Schönste aber hier auf Erden ist zu lieben und geliebt zu werden."
Wilhelm Busch

 

Hier erhalten Sie Tipps sowie Übungen zu unterschiedlichen Themenbereichen:


 

23. Mai 2019: "STRESSBEWÄLTIGUNG - ABER WIE?"


Um Stress abzubauen und zu verhindern, gibt es vier klassische Schritte im Stressmanagement:

1.    Analyse der persönlichen Stressfaktoren

2.    Persönliche Stressreaktionen wahrnehmen

3.    Richtiger Umgang mit Stresssituationen

4.    Langfristige Stressbewältigungs-Strategien entwickeln


Stress auslösende Faktoren können sein:

  • Arbeitsfaktoren, wie Über-/Unterforderung im Beruf, in der Schule und im Alltag
  • Konflikte im beruflichen Umfeld, wie Mitarbeiter, Chef, Kunden
  • Konflikte mit dem sozialen Umfeld, wie  Partner, Eltern, Kinder
  • Kritische Lebensereignisse, wie Scheidung, Berufswechsel, Umzug, Tod eines nahe stehenden Menschen, Arbeitslosigkeit
  • Zeitfaktoren, wie zu wenig Zeit für die Familie, für sich selbst oder auch Langeweile
  • Ernährungsfaktoren, wie Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, unzureichende Wasseraufnahme
  • Umweltfaktoren, wie Empfindlichkeiten auf Elektrosmog, Lärm, Strahlungen

RICHTIGER UMGANG MIT STRESSSITUATIONEN

Ziel ist:

  • akute Stresssituationen zu entschärfen
  • die eigene Stressreaktion „im Zaum zu halten“
  • Stress abzubauen
  • rasch zurück in den Entspannungsmodus

 

 

MEINE PERSÖNLICHEN TIPPS ZUR BEWÄLTIGUNG VON STRESS FÜR DICH:


TIPP 1) Wasser trinken

Der menschliche Körper besteht zu zirka 70% bis 80% Wasser.


  • Das über den Tag aufgenommene Wasser sammelt giftige      Abfallstoffe aus dem gesamten Körper, welche über die Niere ausgeschieden      werden.
  • Wasser zerlegt die aufgenommene Nahrung in kleine Teilchen und bereitet diese damit auf die Verstoffwechselung vor.
  • Als Träger des Blutes, versorgt Wasser jede einzelne Zelle mit Sauerstoff und Nährstoffen.
  • Genügend Wasser ist wichtig für den Körper sowie für alle Denkprozesse und für die Psyche.
  • Wasser ist für die Weiterleitung von Informationen verantwortlich.
  • Aufgrund der Funktion als Elektrolyt hilft es nicht, Säfte, Tee, Kaffee oder Milch anstatt reinem Wasser zu trinken. Diese Flüssigkeiten werden vom Körper als Nahrungsmittel bewertet und haben deshalb völlig andere elektrolytische Funktionen.
  • Tee, Saft, Kaffee und andere Flüssigkeiten können zusätzlich, aber nicht anstatt Wasser getrunken werden.
  • Achte auf eine gute Wasserqualität.
  • In Deutschland und Österreich weist das Leitungswasser grundsätzlich eine gute Qualität auf, allerdings werden Rückstände von Antibiotika oder Hormonpräparaten nicht automatisch überprüft.

 

Der tägliche Wasserbedarf:

  • Faustregel:      
    Täglich mindestens 20 bis 30 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht.
  • Bei einem Gewicht von 50 kg entspricht dies einer täglichen Menge von 1 Liter bis 1,5 Liter klarem Wasser.
  • Bei Hitze, großem Stress oder hoher körperlicher Belastung sollte die Wassermenge entsprechend erhöht werden.

 

TIPP 2) Gehirnintegrations-Übung zum raschen Stressabbau

Wenn du dich in einer Stresssituation befindest (Ärger mit dem Chef oder Partner, du musst eine Entscheidung treffen, udgl.) dann nehme dir ein paar Minuten Zeit und lege deine Fingerspitzen auf deine beiden Stirnbeinhöcker. (Diese befinden sich etwa 3 bis 4 cm oberhalb der Augenbrauen.) In dieser Position spielst du nun gedanklich dein Stress-Szenario solange durch, bis du das Gefühl hast, dass es sich auflöst … zumindest sich wesentlich leichter anfühlt. Du spürst das, indem du vielleicht wieder gut durchatmen kannst, du hast wieder positive und klare Gedanken, vielleicht spürst du auch ein synchrones Pulsieren auf den Stirnbeinhöckern, udgl.

 

 

 

 


 

TIPP 3) Ablenkung

  • aufräumen (Schreibtisch, Zimmer)
  • mit Freund/Freundin telefonieren
  • Blumen gießen
  • einen kurzen Spaziergang machen
  • 10 tiefe Atemzüge nehmen


TIPP 4)  Dampf ablassen

  • Sport betreiben
  • die Treppe hochlaufen
  • mit dem Fuß stampfen
  • im Auto laut schreien

 

TIPP 5)  Negative Gedanken stoppen


  • Sage laut „STOPP!“, wenn du negativ denkst
  • Aufmunterung mit positiver Selbstinstruktion

Beispiele:

¢  Anstatt „Das wird bestimmt sehr schwer.“

    „ICH PROBIERE ES!“

¢  Anstatt „Das schaffe ich nie.“

     „ICH ORDNE ZUNÄCHST MEINE GEDANKEN UND FANGE EINFACH MAL AN."

 

TIPP 6)  Bewegung

Baue „3000 Schritte extra“ in deinen Tagesablauf ein und fördere damit deine Gesundheit, indem du zum Beispiel:

  • das Auto etwas weiter weg vom Arbeitsplatz parkst und
    den Rest zu Fuß gehst
  • in der Mittagspause einen kleinen Spaziergang machst
  • statt des Aufzugs konsequent die Treppe nimmst
  • kleine Besorgungen zu Fuß erledigst

 

TIPP 7)   Vitalitäts- und Entspannungsübungen in den Alltag einbauen

Weiter unten findest du einige Stress abbauende Übungen, welche du in deinen Alltag leicht integrieren kannst.

 

Spezialtipp: BSS-Programm (Befreiung aus der Selbstsabotage)  -  Details darüber findest du unter der Rubrik „BEFREIUNG aus der Selbstsabotage“.

 

VIEL ERFOLG!

 

 

12. Nov. 2018:"HAUSMITTEL gegen ERKÄLTUNG"


Der Herbst ist eine wunderschöne Jahreszeit. Die Natur zeigt sich von ihrer bunten, farbenfrohen Seite, die Tage werden kürzer, man zündet wieder abends Teelichter und Kerzen sowie den Kamin an und genießt die wohlige Wärme bei einer Tasse Tee. Diese Jahreszeit hat aber auch ihre Tücken, denn die Temperaturen fallen – vorallem morgens und abends – oft in den einstelligen Bereich ab und der feuchte Nebel zieht ins Land. Und plötzlich, wer kennt das nicht, läuft die Nase, der Hals kratzt, der Kopf brummt und der Husten lässt einem nachts nicht schlafen.

Frühzeitig, bei den ersten Anzeichen einer Erkältung haben sich folgende Tipps bestens bewährt:


Fußbad: Ein wärmendes Fußbad kann vor allem beim Frösteln eine wahre Wohltat sein. Am besten mit 1 bis 2 EL Senfmehl. Das Fußbad bei einer Temperatur von 36°C beginnen und langsam über 15 Minuten auf 40°C steigern. Dann sofort ab ins Bett.
Bei Kreislaufproblemen und bei Fieber NICHT ANWENDEN!

 

Gesichtsdampfbad:Wenn die Nase zu ist, der Hals kratzt und sich bereits ein leichter Husten ankündigt, dann probiere es mit einem Gesichtsdampfbad. Dazu gib in eine große Schüssel je 1 EL Kamillenblüten-, Salbei- und Thymianblätter. Übergieße dies mit kochendem Wasser, ein paar Minuten ziehen lassen und inhaliere unter einem Handtuch die befreienden Dämpfe ein.

Alternativ kannst du auch Kochsalz verwenden.

Wichtig: Augen dabei geschlossen halten! Bei allergischer Reaktion auf die empfohlenen Kräuter, NICHT ANWENDEN!

 

Nasenspülung: Diese kann bei Schnupfen helfen und wirkt besonders wohltuend mit Kamille. Eine Handvoll Kamille auf einen Viertelliter kochendes Wasser geben und die Mischung 15 Minuten ziehen und abkühlen lassen. Mit Hilfe einer Pipette die Nase spülen. Wenn du diese nicht zur Hand hast, dann kräftig einschniefen. Anstelle von Kamille kannst du auch einen Teelöffel Salz ins Wasser geben. Ich persönlich mag es lieber mit Kamille. Das Salzwasser empfinde ich als unangenehm.

Bei allergischer Reaktion auf  Kamille, NICHT ANWENDEN!

 

Frische Luft - ausreichend Schlaf:Solange du fieberfrei bist, bewege dich so viel wie möglich an der frischen Luft. Lüfte auch deine Wohnräume immer wieder gut durch. Im Schlaf ist das Immunsystem besonders aktiv und kann „mit voller Kraft“ gegen Erkältungsviren oder –bakterien vorgehen. Gönne deinem Körper ausreichend Ruhe.

 

Vollbad: Bei ersten Anzeichen einer Erkältung, kann ein Vollbad Wunder wirken.  Hierfür verwende ich persönlich eine Fertigmischung „Kneipp Erkältungsbad“ (gibt´s in der Apotheke und im Drogeriemarkt) und gebe 1 bis 2 EL in die Wanne. Bis zu

15 Minuten die wohltuende Wärme sowie die befreiende Wirkung der ätherischen Öle genießen.

Bei Fieber und Kreislaufproblemen sowie allergischer Reaktion auf ätherische Öle  NICHT ANWENDEN!

 

Kartoffelwickel: Heiße Kartoffeln als Wickel können Halsschmerzen lindern.Koche hierfür 5 Kartoffeln, lege diese anschließend zerdrückt in ein Tuch und wickle das Ganze um den Hals.

Vorsicht: Wärme der Kartoffeln zuvor testen, damit du dich nicht verbrennst!

 

Kräutertee  trinken:

Salbeitee – Lindenblütentee - Hollunderblütentee
Trinke abwechselnd über den Tag diese Teesorten. Bitte auf Bioqualität achten.

Ingwerwasser: Die Knolle wärmt von Innen. Dadurch können die Schleimhäute besser durchblutet und die Abwehrkräfte aktiviert werden. Trinke bei den ersten Anzeichen einer Erkältung deshalb ein frisch zubereitetes Ingwer-Wasser. Schneide hierfür ein kleines Stück Bio-Ingwer in Scheiben und übergießen diese mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser. Die Menge wählst du je nach gewünschter Geschmacksintensität. Lasse den Ingwer 15 Minuten ziehen. Verfeinern kannst du das Getränk mit Ahornsirup und Zitronen- oder Orangensaft.

Tipp: Wer es gerne scharf mag kann die Inwerstückchen auch zerkauen.

Bei allergischer Reaktion auf die empfohlenen Kräuter, NICHT TRINKEN!


TIPP: Kräuteressenzen (vorbeugend) einnehmen! Meine Empfehlungen dazu gibt’s per Anfrage.

 

ACHTUNG: Akute Erkältungen müssen ärztlich abgeklärt werden. Außerdem ist zu bedenken, dass o.a. Teesorten und ätherischen Öle natürlich nur getrunken bzw. verwendet werden dürfen, wenn keine Allergie auf die Inhaltsstoffe vorhanden ist!

BITTE UNBEDINGT SÄMTLICHE ANGEFÜHRTEN TIPPS UND EMPFEHLUNGEN ZUERST MIT DEM BEHANDELNDEN ARZT ABSPRECHEN.

 

 

7. Mai 2018:

 

ACHTSAMKEITSÜBUNG - SINNESWAHRNEHMUNGEN:

Nutze jede freie Minute und gehe raus in die Natur. Nimm bewusst – für ein paar Minuten – auf, was du SIEHST. Beobachte das Rundherum, die Bäume, Sträucher, Blumen, Insekten und dann gehe auch ins Detail. Schaue dir mal eine Knospe im Detail an.

Dann mache das Gleiche mit den Geräuschen. HÖRE HIN. Horche das Vogelgezwitscher, Wasser plätschern, den Wind und das Blätterrauschen.

Nun RIECHE. Schnüffle an einer Blüte, schnupper an der Baumrinde, nimm den Geruch der Erde auf.

Jetzt FÜHLE bewusst. Lehne dich zum Beispiel an einen Baum. Was spürst du dabei? Fühle den Wind, berühre mit deinen Fingern zart eine Blumenblüte oder ein Blatt. Gleite mit deinen Händen über eine Baumrinde. Nimm Erde in deine Hände und lasse sie durch deine Finger rieseln. Hänge deine Hände in den Bach. Fasse einen Stein.

Zum Schluss richte deinen ganzen Körper dem Sonnenlicht entgegen, strecke deine Arme nach oben und atme ein paar tief ein und aus. Wenn du möchtest, kannst du auch noch laut sagen: „Ich bin dankbar für mein Leben. Danke, dass ich diese Schönheit der Natur sehen, hören und spüren kann. Danke, dass es mich gibt. Danke für alles, was ich bin und habe.“

Nach dieser Übung wirst du dich gestärkt, fröhlich und dankbar fühlen.



21. März 2018

STRESS IM ALLTAG - BERUF - IN DER SCHULE?

Blockaden-Auflösung mit Überkreuzbewegungen

 

Unser Großhirn besteht aus zwei Hemisphären – der linken und der rechten Gehirnhälfte. Jeder Gehirnhemisphäre werden spezifische Aufgaben zugeordnet.

 

Die linke Gehirnhälfte hat die Kontrolle über die gesamte rechte Körperhälfte, die rechte Gehirnhälfte wiederum steuert die gesamte linke Körperhälfte.

 

Die linke Gehirnhemisphäre ist – bei den meisten Menschen – für das logische und analytische Denken zuständig. Sie sammelt und ordnet Details, verarbeitet – gliedert – strukturiert Informationen.

 

Die rechte Gehirnhemisphäre ist – bei den meisten Menschen – für das ganzheitliche Denken zuständig. Sie sorgt für die Orientierung im Raum, hier finden wir die Kreativität, den Rhythmus, Farben, das Denken in Bildern und unsere Gefühle.

 

In Stresssituationen passiert es, dass eine der beiden Gehirnhemisphären „abschaltet“ und blockiert. Das bedeutet, dass wir in diesem Augenblick nicht unser ganzes Potential der beiden Gehirnhälften zur Verfügung haben. Es fehlt die Kommunikation zwischen den beiden Gehirnhemisphären, der Austausch von Informationen ist blockiert.

 

Die Überkreuzbewegung kann derartige Blockaden auflösen!

 

Und so funktionieren die 5 Varianten der Überkreuzbewegung:

 

1.    Überkreuzbewegung im Stehen - vorne:

Hebe dein rechtes Bein an und berühre mit deinem linken Ellbogen das Knie des angehobenen Beins. Dann hebst du dein linkes Bein an und berührst mit deinem rechten Ellbogen das Knie des angehobenen Beins. Führe diese Übung im Wechsel rhythmisch und mit Schwung durch.



2.    Überkreuzbewegung im Stehen – hinten:

Hebe dein rechtes Bein nach hinten an und berühre mit deiner linken Hand die Ferse des rechten Beins. Dann hebst du dein linkes Bein nach hinten an und berührst mit deiner rechten Hand die Ferse des linken Beins. Führe diese Übung im Wechsel rhythmisch und mit Schwung durch.


3.    Überkreuzbewegung im Stehen - zur Seite:

Lasse deine Arme seitlich locker hängen. Dann strecke deinen linken Arm ausgestreckt nach oben und gleichzeitig dein rechtes ausgestrecktes Bein zur Seite. Gehe zurück in die Ausgangsposition und mache einen Wechsel. Das heißt, strecke nun deinen rechten Arm ausgestreckt nach oben und gleichzeitig dein linkes ausgestrecktes Bein zur Seite. Führe diese Übung im rhythmisch und schwungvoll durch.

 

4.    Überkreuzbewegung im Liegen:

Lege dich bequem auf den Rücken. Winkle nun dein rechtes Bein an und berühre gleichzeitig mit deiner linken Hand das Knie deines rechten Beins. Dann winkle dein linkes Bein an und berühre gleichzeitig mit deiner rechten Hand das Knie deines linken Beins. Führe diese Übung im Wechsel rhythmisch durch.

 

5.    Überkreuzbewegung hüpfend:

Um den Spaßfaktor zu erhöhen, kannst du auch auf dein rechtes Bein hüpfen und gleichzeitig deinen linken Arm ausgestreckt nach vorne oben schwingen. Dann hüpfe auf dein linkes Bein und schwinge deinen rechten Arm ausgestreckt nach vorne oben. Führe diese Übung im Wechsel rhythmisch durch.

 

Für alle Varianten gilt, diese mindestens 1 Minute auszuführen.

 


21. Februar 2018

KEINE LEBENSFREUDE - WENIG LEBENSLUST?


Immer mehr Menschen verlieren die Lust und Freude an Schönem, was das Leben zu bieten hat. Warum? Die Ursachen sind vielfältig und haben die unterschiedlichsten Graufärbungen, aber eines haben sie gemeinsam:

Diese Menschen haben vergessen, dass das Leben ein kostbares Geschenk ist. Ein Geschenk, das ihnen von der Schöpfung überreicht wurde. Ein Geschenk des Himmels.

 

Wenn DU auch zu diesen Menschen gehörst, die morgens aufwachen und denken: „Oh Gott, schon wieder aufstehen, ich mag nicht zur Arbeit, es ist alles so ohne Sinn.“, oder ähnliches, dann bist du in einer klaren Opferhaltung. Du nimmst dich und dein Leben aus der Position einer Marionette wahr. Du bist die Spielfigur und nicht der Spieler. Du hast dich selbst verloren. Deine Gedanken kreisen stets um das „Ich WILL NICHT, ich KANN NICHT.“

 

Okay, es ist DEINE Entscheidung. Du kannst in dieser Opferhaltung verharren und dich immer mehr in die tiefen Sümpfe des Lebensdschungels begeben oder aber, du ERWACHST und nimmst dein Leben wieder in deine Hände. DU entscheidest, ob du aus einem „Ich will nicht und ich kann nicht“, ein „ICH WILL, ICH KANN, ICH DARF, ICH SCHAFFE ES!“ machen möchtest!!!

 

DU alleine hast dich für dieses Leben, DEIN LEBEN entschieden. Du bist freiwillig hier, um als Seele deine Erfahrungen zu sammeln, Widerstände zu überwinden, Herausforderungen zu bewältigen. Stelle dich diesen Erfahrungen mit erhobenem Haupt.

 

Mache aus jedem „Ich kann das nicht“ ein „ICH VERSUCHE ES.“

 

Mache aus jedem „Ich will nicht“ ein „ICH DARF.“

 

Mache aus jedem „Ich schaffe das nicht“ ein „ICH GEBE MEIN BESTES.“

 

Damit nimmst du die Zügel wieder in deine Hände und du führst Regie. in deinem Leben. Es kostet dich lediglich die Zeit, jeden negativen Gedanken zu überprüfen, ob du ihn nicht doch in etwas Positives umformen willst? Werde wieder zum Schöpfer in deinem Leben. Du kannst das und du wirst es schaffen. Es geht um DEINE ENTSCHEIDUNG für das FÜR oder WIDER in deinem Leben.

 

Zeige Dankbarkeit, sage DANKE zum Leben und zu dir selbst. Sage jeden Morgen: „Danke, liebes Leben. Danke, dass ich atme. Danke, dass ich leben darf. Danke, dass ich Arbeit habe. Danke für meine wunderbare Familie. Danke für die vielen kleinen, schönen Dinge des Alltags.“ ….

 

Du kannst diese Liste ganz persönlich formen. Jeden Tag! Lege dir ein „DANKE-Tagebuch“ zu. Besorge dir ein kleines (A5), schönes Notizbüchlein und schreibe täglich vor dem zu Bett gehen drei Dinge oder Erlebnisse auf, für die du heute dankbar bist. Du wirst sehen, wie das dein Leben zum Positiven verändern wird. Sei dir immer bewusst: Dein heutiges Denken erschafft die Realität von morgen.

 

Und vergiss auf deinem Lebensweg nie mehr wieder:

 

DU DARFST LEBEN.

 

Erschaffe aus diesem kostbaren Geschenk des Himmels
etwas Schönes und Wunderbares!



7. Februar 2018

ENTSPANNUNG – ENTSCHLEUNIGUNG – ACHTSAMKEIT


Stress abbauen – Entspannung – Entschleunigung – Achtsamkeitsind typische Schlagwörter unserer Gesellschaft. Viele Menschen stehen heutzutage ständig unter Anspannung. Wenn du auch dazu gehörst, dann probiere die u.a. Atemübung aus. Du kannst diese zwischendurch in deinen beruflichen und privaten Alltag einbauen. Die Wirkung wird dich begeistern.


Atemübung 1:

Atme drei Mal tief durch deine Nase ein und über deinen Mund aus. Achte darauf, dass du nicht nur tief einatmest, sondern auch gänzlich ausatmest. Lege die linke Hand dabei auf dein Brustbein und die rechte Hand auf deinen Bauch.

Nach den drei tiefen Atemzügen gehst du in eine ruhige, gleichmäßige Atmung über, die dein Wohlbefinden stärkt. Du atmest ruhig und gleichmäßig durch die Nase ein und über den Mund wieder aus.

Lenke deine ganze Aufmerksamkeit darauf, wohin dein Atem fließt. Spüre, wie sich dein Bauchraum beim einatmen hebt und beim ausatmen wieder in sich zusammen sinkt.

Auftauchende und ablenkende Gedanken lässt du gleich wieder weiterziehen und du richtest deine volle Aufmerksamkeit wieder auf deinen Atem.

Bleibe, wenn möglich, ein paar Minuten in diesem Gewahrsein. Diese Atemübung wird dich gut entspannen und mit Energie auftanken. 

 

Atemübung 2:

Diese Atemübung besteht aus 2 Abschnitten:

a)    Du findest zuerst deinen persönlichen Atemrhythmus, welcher für dich angenehm ist. Dabei atmest du durch deine Nase ein und über deinen Mund wieder aus. Deine Hände legst du locker neben dem Körper ab. Lenke dabei deine volle Aufmerksamkeit auf deine Atmung und beobachte wohin er fließt. Bleibe 1 bis 2 Minuten in diesem Gewahrsein.

b)    Im zweiten Abschnitt dieser Atemübung atmest du tief durch deine Nase ein, hältst deinen Atem für ein paar Sekunden an und spannst gleichzeitig deine Muskeln an. Mache eine Faust, spanne deine Arme an, deine Beinmuskeln, deine Rückenmuskulatur und deine Gesichtsmuskeln. Und dann atmest du über deinen Mund gänzlich aus und lässt deine Muskeln wieder locker. Dies wiederhole bitte drei Mal.

Wiederhole die gesamte Übung - also a) und b) - ein paar Mal und schließe mit a) ab.

Auch diese Atemübung wird dich gut entspannen und den einen oder anderen verspannten Muskel lockern.

 



21. Januar 2018

Wie schütze ich mich vor Energieraub

bzw. Energievampiren?


Stelle dir mal die nachfolgenden Situationen vor:

  • Du      kommst in einen Raum voller Menschen und fühlst dich nach ein paar Minuten      so richtig schlecht und kraftlos?
  • Du      unterhältst dich mit einer Person und fühlst Dich hinterher müde oder bist      gereizt?
  • Vielleicht      gibt es ganz bestimmte Menschen in deiner Umgebung, die dir regelmäßig die      Kraft rauben?
  • Oder      ist es so, dass deine Arbeitskollegen ihre „Mistkübeln“ immer bei dir      ausleeren?

Wenn du diese Punkte mit einem „Ja“ beantworten kannst, dann bist du ein leichtes Opfer für Menschen, die bewusst oder unbewusst andere Menschen als ihre Energietankstelle benutzen.

Die meisten Menschen sind nicht bewusst als Energievampire unterwegs. Wenn du Menschen, die stets jammern, lästern und Probleme wälzen deine Aufmerksamkeit schenkst, so nimmst du automatisch ihre Negativität auf und unterstützt ihren Vampirismus.

Es gibt bestimmt Tage und Situationen, wo du diese Energieräuber nicht wirklich wahrnimmst, weil es dir energetisch und damit physisch und psychisch gut geht, d.h. du hast einen hohen Energielevel. Ist dein Energiefeld allerdings strapaziert, so werden dir o.a. Situationen sehr viel Kraft rauben.

Damit kein Missverständnis entsteht:

Natürlich hat jeder Mensch mal schlechte Zeiten, Sorgen, Kummer oder ist krank. Wenn ein Familienmitglied oder ein guter Freund eine Krise durchlebt und sich mal eine Zeit lang bei dir ausweint und Kraft holt, ist das völlig in Ordnung. Aber wenn diese Person nicht bereit ist, nach gegebener Zeit auch wieder Mal lösungsorientiert zu denken und eine bestimmte Situation verändern zu wollen und auch jeglicher Ratschlag von dir einfach nicht gehört wird, dann wird es dich sehr bald  ganz viel Kraft kosten und du wirst dich in der Gegenwart dieser Person ständig mies fühlen. Diese Person zieht dich – wie man so schön sagt – energetisch runter.

 

HILFREICHE MASSNAHMEN:


1. Vermeidungstaktik

Menschen, die dich stets und überall anzapfen und deine Energie wollen, solltest du vermeiden. Du erkennst sie daran, dass sie immer etwas zum Jammern und zum Nörgeln und Lästern haben und beratungsresistent sind.

Denke mal darüber nach, welche Personen in deiner privaten und beruflichen Umgebung immer nur Negatives zu erzählen haben und dann überlege dir, ob du diese Kontakte weiterhin pflegen möchtest?

Ja, ich weiß, es ist natürlich nicht immer möglich auf Distanz zu gehen.

Aber dazu habe ich auch einen Tipp:

 

2. Stelle deine eigenen Spielregeln auf

Personen, die immer jammern, lästern und Probleme wälzen brauchen ja ein Gegenüber, welches  dieses Spiel mitspielt und sich das Jammern, das Lästern und Probleme wälzen auch anhört und vielleicht sogar mitmacht.

Wie wäre es, wenn du ab jetzt DEINE Spielregeln bei Begegnungen mit Lästermäulern und Problemewälzern aufstellst? Das braucht Klarheit und Mut. Überlege dir, wie du dir diese Begegnungen künftig wünschst und lenke diese Personen mit Bestimmtheit in diese Richtung.

Du könntest z.B. Problemlösungen präsentieren oder Nörglern mit positiven Argumenten dagegen halten und damit diese Personen vom Negativdenken wegziehen.

Sage auch mal ein klares „Stopp!“ - Heute / Jetzt nicht!“ zu diesen Personen. Oder z.B. „Ich möchte heute etwas Schönes von dir hören. Erzähle mir doch einen netten Schwank aus deinem Leben.“

Ich gebe zu, das ist anfangs bestimmt sehr mühsam und auch Kräfte raubend, aber es kann sich lohnen.

Es hat auch noch einen weiteren Vorteil: Die Personen, die auf deine Spielregeln  nicht ansprechen (wollen), weil ihnen dieses Spiel so nicht gefällt, werden sich schnellstmöglich ein anderes Opfer suchen, welches sich bereitwillig auf das Jammern und Lästern einlässt.

 

3. Schutzschilder aufbauen

a) Körperlich:

Nimm die Abwehr-Haltung ein: Beine und Arme überkreuzen. Damit verschließt du deine Energiefelder.

b) Mental:

  • Visualisiere       eine lila-goldene Kugel, in der du      dich befindest und die dich vor allen negativen Einflüssen schützt.
  • Stelle      dir vor, du ziehst ein lilafarbiges Tuch von deinen Füßen bis über deinen      Kopf und bindest es mit einem goldenen Band über deinem Kopf zu.
  • Visualisiere      einen Spiegelkreis um dich herum. Das Spiegelglas befindet sich an der      Außenseite. Somit gehen alle Energien der anderen Person zurück zu ihr      selbst.

c) Emotional:

Wenn ein Familienmitglied dir stets Energie raubt und du dieser Person nicht ständig ausweichen kannst, versuche

  • Mitgefühl      für diese Person zu entwickeln. Jeder Mensch hat „seine Geschichten“ und      ist nicht als Lästermaul und Energieräuber geboren. Das soll keine Entschuldigung      für solche Menschen sein, aber es kann ein Miteinander erleichtern.
  • Segne      diesen Mensch bei jeder Gelegenheit. Das kann wahre Wunder bewirken.

 

4. Stärke dein Energiefeld


Ein paar Anregungen:

a) Wenn du das eine oder andere Seminar bei mir gemacht hast, dann hast du deinen energetischen Werkzeugkasten immer dabei. Krame mal darin und finde deinen ganz persönlichen Schatz.

Vielleicht magst du dir ein- bis zweimal in der Woche deine Meridianbahnen nachstreichen oder die Meridian-Klopfmethode anwenden? Du kannst dir auch deine Meridiane alle paar Tage „verschachteln“ oder das tägliche Affirmationsprogramm nach John Diamond bzw. andere positiven Sätze sprechen.

Vielleicht ist es dir angenehmer, dein Chakrensystem zu harmonisieren?

Wende einmal pro Woche die EFI-Point-Methode an und du wirst sehen, dass du dich bald stärker fühlst.

b) Achte auf deine Ernährung und Flüssigkeitsaufnahme. Auch dies kann dein Energiesystem schwächen oder stärken.

c)Meditiere oder gehe zumindest für 10 Minuten täglich in die Stille. Bleibe für ein paar Minuten ganz bei dir und beobachte deinen Atem.

d) Wende die kinesiologischen Übungen (Brain-Gym) sowie Tipps an, welche ich in früheren Artikeln schon beschrieben habe, an. Du findest diese Tipps und Übungen weiter unten.

 

 

12. Nov. 2017

 

Außergewöhnliche Kostbarkeiten
aus Garten und Natur
für die kommende neblig-dunkle Jahreszeit:


K R Ä U T E R E L I X I E R E

 


Seit Jahrhunderten werden die bekannten Eigenschaften unserer heimischen Kräuter in Form von Tees, Elixieren, Salben, ätherischen Ölen und Räucherwerk genutzt, um die Ursachen von Unbehagen positiv zu beeinflussen.

Die Verwendung hochwertiger heimischer Kräuter trägt dazu bei, auf einfache und natürliche Weise mehr Wohlbefinden zu erhalten. Über die Jahrhunderte wurde in den Klöstern ein großes Wissen über die Aufzucht und Wirksamkeit der Pflanzen zusammengetragen.

Seit einigen Jahren bin ich von der Wirkung der SeeWald-Kräuterelixiere überzeugt und begeistert.

Die Benediktinermönche des Klosters Gut Aich unter der Obhut ihres Priors
Pater Dr. Johannes Pausch nutzen die vier Urelemente Erde, Wasser, Feuer und Luft auf optimale Weise für ihren Kräuteranbau. Die Pflanzen nehmen die gut ausbalancierten Kräfte der Urelemente in sich auf und geben sie an den Menschen weiter.

In den SeeWald Klosterspezialitäten soll diese Ganzheitlichkeit von Körper, Geist und Seele zum Ausdruck kommen. So sollen sie die Menschen auf allen Ebenen unterstützen.

Die Samen der SeeWald-Kräuter sind von allerbester Qualität, die Aussaat und Ernte richtet sich nach den Mondphasen, während jeder Phase (Aussaat, Wachstum/Pflege, Ernte, Verarbeitung und Vermarktung) werden die SeeWald-Kräuter von den Mönchen mit viel Liebe gesegnet.

 

KRÄUTERMANDALAS   (siehe Abb. oben)

Als einen speziellen Ausdruck der SeeWald-Kräuter hat Pater Johannes Pausch für jede seiner Pflanzen ein MANDALA geschaffen. Diese Kräutermandalas entwickeln sich aus einer sehr langen, tiefen Meditation über die einzelne Pflanze, dem Visualisieren und Betrachten und aus dem Wissen um die Wirkung. Die Mandalas versuchen das Wesen der jeweiligen Pflanze in einem einfachen Symbol darzustellen.

Über das Mandala ist ein intuitiver Zugang zu den Kräutern möglich.
Auf diesem Weg eröffnen sich ganz neue Pforten zur Wirkweise und Wirkkraft
der Kräuterelixiere auf der geistig-seelischen Ebene.

„Die Herstellung unserer Klosterspezialitäten beginnt mit der Aussaat und Pflege der Pflanzen und endet erst, wenn wir sie mit allen guten Segenswünschen übergeben.“
(Die Benediktinermönche des Klosterguts Aich)

 

Nachfolgend eine kleine Auswahl dieser
außergewöhnlichen Kostbarkeiten für die neblig-dunkle Jahreszeit:

 

THYMIAN  -  Lebensglut

Der Thymian (Thymus, griechisch: Kraft, Mut) mit seinen kleinen, zartrosa Blüten ist ein typisches Sonnwendkraut. In dieser Jahreszeit blühende Pflanzen haben oft einen hohen Gehalt an ätherischem Öl und sind Sonnen- und Wärmespeicher.

Das Aroma des Thymians, wie auch des ätherischen Thymianblütenöls, ist warm-würzig duftend. Thymian schenkt Lebenswärme und vertreibt eingedrungene Kälte auch im geistig-seelischen Bereich.

Kräuterelixier, Ätherisches Öl, Ätherisches Sprühöl

 

SALBEI  -  Klärende Kraft

Traditionell wurde Salbei schon lange von den Benediktinermönchen in heimischen Klostergärten angebaut und seine positiven Eigenschaften gerne genutzt. Allgemein bekannt ist er zum Beispiel als Tee zum Gurgeln.

Er gilt als wohltuend und ausgleichend für den Seelenfrieden. Das Wesen des Salbeis ist eher nach innen gerichtet. So hilft er in Phasen der Orientierung bei der Besinnung auf innere Werte, erleichtert die Akzeptanz in neuen Lebenssituationen und die Empfänglichkeit für die Vorteile einer Neuorientierung. Er wirkt reinigend auf das Gefühlsleben und hilft emotionale Blockaden zu lösen.

Kräuterelixier, Ätherisches Öl, Ätherisches Sprüh-Öl

 

S P E Z I A L T I P P   FÜR  DIE WEIHNACHTSZEIT :

DREI-KÖNIGSTROPFEN  -  Ganzheitlicher Wegweiser

Weihrauch, Myrrhe und Gold sind die wertvollen Gaben der Heiligen Drei Könige, die den Menschen auf dem umfassenden LebensWeg an Körper, Geist und Seele unterstützen sollen.

Unter dem Licht- und Wärmeeinfluss südlicher Sonne bilden Weihrauchbaum und Myrrhe vermehrt ätherische Öle und Harze. Man sagt diesen Stoffen daher erhellende und erwärmende Eigenschaften nach. Gold ist ein „Metall des Lichts“ und daher auch der Sonne unterstellt. Sonne ebenso wie Gold stehen für Lebenskraft, Vitalität und Fruchtbarkeit. Weihrauch, Myrrhe und Gold sollen das Sonnenhafte auf den Menschen übertragen und so das Licht der Erkenntnis anfachen. Sie bringen Licht in die geistige und persönliche Entwicklung.

Kräuterelixier

 

HOLUNDERBLÜTE  -  Öffnung

Der Holunder ist eine vielgepriesene Pflanze mit jahrhundertelanger Tradition. So fand sie seit jeher für schweißtreibende Tees Verwendung und wurde wegen ihrer positiven Eigenschaften für die Abwehrkräfte geschätzt:

Der Holunderstrauch ist das Sinnbild für die Urmutter, die für den Prozess des ständigen Wandels von Entstehung, Wachstum und Vergehen steht. Ihr Schutz zeichn et sich vor allem durch Weisheit und die Übernahme von Verantwortung aus. Bei Reifungsprozessen und in Übergangsphasen, wie wir sie im Leben des Öfteren erfahren, ist sie eine hilfreiche Begleiterin.

Kräuterelixier

JOHANNISKRAUT  -  Strahlendes Licht

Johanniskraut gilt als uralte wohltuende Lichtpflanze. In der Mitte des Sommers, wenn die Tage am längsten und die Lichtkräfte am intensivsten sind, nimmt sie das Sonnenlicht auf und speichert es vor allem in den Blüten.

Mit seiner Sonnensignatur eignet sich das Johanniskraut besonders gut in der dunklen Jahreszeit, bei trüber Witterung, aber auch bei trüben Gedanken bringt es sein strahlendes Licht in Leib und Seele und hebt die Stimmung.

Kräuterelixier, Öl

 

YSOP  -  Dynamische Klarheit

Der Ysop, ein naher Verwandter von Thymian, Salbei und anderen Lippenblütlern, ist vorwiegend als Würzkraut bekannt. In der traditionellen Kräuterkunde hat er jedoch ein vielfältiges Einsatzspektrum. Der Ysop liebt sonnige, warme und trockene Standorte. Seine ätherischen Öle werden hoch geschätzt. Er wird gerne zur allgemeinen Stärkung verwendet, besonders bei Überlastung und als Beitrag zur Konzentraionsfähigkeit.

Seiner Pflanzensignatur nach gilt der Ysop als starke Schutzpflanze, klärt Gedanken und Emotionen und führt so zu neuen Einsichten, um neue Wege zu gehen.

Kräuterelixier

 

LINDENBLÜTE  -  Solidarität

Die Linde gilt in der spirituellen Tradition als „Baum der Erleuchtung“. Daher wurde seit ewigen Zeiten unter den Linden Gericht gehalten und Feste gefeiert. Die Lindenblüten sind fast jedem bekannt für ihre Gabe, den Körper zum Schwitzen zubringen. Durch das „Ausschwitzen“ können wiederum die körpereigenen Abwehrprozesse unterstützt werden.

Auf geistig-seelischer Ebene symbolisiert die Linde den familiären und gemeinschaftlichen Zusammenhalt und weckt die Verantwortlichkeit füreinander. Mit ihrer breiten Krone voller „Herzblätter“ wirkt sie wie ein Mutterbaum, der zum Zusammentreffen einlädt und auch in Zeiten von Konflikten Frieden und Klarheit stiftet.

Kräuterelixier

 

ALANT  -  Befreite Lebensfreude

Der Alant steht aufgrund seiner bitteren Inhaltsstoffe für Stoffwechselvorgänge.

In der traditionellen Kräuterkunde wird er seit jeher auch als wohltuend für die atemwege und Schleimhäute beschrieben. Als Pflanze mit Sonnensignatur steht der Alant für Kraft und Belebung. Er vermag Lebensfreude zu schaffen, um emotional aufatmen und sich selbst vertrauen zu können.

Kräuterelixier

 

 

24. Okt. 2017

EMOTIONALEN STRESS ABBAUEN
EINSCHLAFÜBUNG
-  "HOOK-UPS":


Strecke deine Arme nach vorne aus und überkreuze sie. Verschränke die Finger und drehe nun die Hände nach innen durch und legen sie auf dem Brustbein ab. Ist nun dein rechter Arm obenauf, so lege dein linkes Bein über das rechte – ist dein linker Arm obenauf, lege dein rechtes Bein über das linke (siehe Foto). Die Übung kannst du im Stehen, Sitzen und Liegen machen.

 

 

Schließe – wenn möglich – deine Augen und konzentriere dich auf ein gleichmäßiges tiefes Atmen. Atme durch die Nase ein und drücke dabei deine Zunge gegen den oberen Gaumen. Das Ausatmen erfolgt über den Mund und die Zunge löst sich dabei. Du kannst auch positive Sätze formulieren oder denken, wie z.B. „Ich bin im Gleichgewicht.“ „Ich bin ruhig und entspannt.“

 

In dieser Position bleibe ca. 2 Minuten.

 

Anschließend lege bzw. stelle deine Beine nebeneinander und lege deine Fingerspitzen aufeinander (Gebetsstellung). Auch jetzt konzentriere dich wieder auf eine gleichmäßige tiefe Atmung. Diese Position sollte ebenfalls ca. 2 Minuten gehalten werden.

 


 


16. Okt. 2017

ERHOLSAMEN SCHLAF DURCH YIN-ENERGIE-STÄRKUNG


Auch wenn uns der goldene Herbst eben noch mit wärmenden Sonnenstrahlen verwöhnt, so werden die Tage immer kürzer und die nahende Winterkälte wird spürbar.

 

Es ist die Zeit des Rückzugs. Wir schätzen es, in der warmen Stube heißen Tee zu trinken, sich in eine Decke zu kuscheln und viel zu schlafen.

 

Haben Sie gewusst, dass der Mensch ein Drittel des Lebens im Bett verbringt? Haben wir einen tiefen Schlaf, so sind wir am nächsten Morgen ausgeruht, der Körper hat sich über Nacht regeneriert, wir fühlen uns fit und voller Tatendrang.

 

Leiden wir aber unter Schlafproblemen, wälzen uns stundenlang im Bett hin und her, wachen immer wieder auf und fühlen uns hellwach und haben, wenn überhaupt, nur einen sehr leichten Schlaf, dann fühlen wir uns am nächsten Morgen gerädert und chronisch müde.

 

 

 

Wie erklärt uns die TCM anhaltende Schlafstörungen?

 

Yin und Yang, Nacht und Tag, Winter und Sommer, dunkel und hell, wechseln sich unaufhörlich ab. Passivität und Aktivität wechseln sich ebenfalls ab - in der Natur und beim Menschen.

 

Diesen natürlichen Rhythmus an Aktivität und Passivität können wir noch sehr gut bei Kindern beobachten.  Eben sind sie noch voller Tatendrang, spielen voller Enthusiasmus, laufen, schaukeln (Aktivität = Yang-Energie), um kurz darauf beim Vorlesen einer Geschichte friedlich und entspannt einzuschlafen (Passivität = Yin-Energie).

 

Diese Abwechslung an Aktivität (Yang-Energie) und Passivität (Yin-Energie) ist ein ganz normaler, natürlicher Prozess und stellt sich von alleine ein. Es ist der natürliche Rhythmus des Lebens.

 

Schlaf ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Die Atemfrequenz und der Puls werden langsamer, der Blutdruck und die Körpertemperatur sinken, das Gehirn verarbeit die Reize des Tages und das Immunsystem kann sich während des Schlafes gut erholen.

 

Leider sieht die Realität eines erwachsenen Menschen oft anders. Immer mehr Menschen können sich nicht mehr genügend entspannen. Schlafstörungen sind keine Seltenheit. Geist und Körper sind nicht mehr in der Lage sich zu regenerieren und das führt zu Reizbarkeit und Erschöpfung und über längere Zeit auch zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen.

 

 

 

Ursachen aus Sicht der TCM

 

DIE YIN-ENERGIE IST ZU SCHWACH. Eine starke Yin-Energie führt uns automatisch von der Aktivität in die Passivität, vom Tatendrang zur Entspannung, Ruhe und in den Schlaf. Der Körper kann sich genügend regenerieren.

 

Eine Yin-Energie-Schwächung ist nicht gleich zu erkennen, denn es ist ein schleichender Prozess. In der heutigen Zeit, wird Vieles vom arbeitenden Menschen abverlangt. Er muss immer und überall erreichbar sein. Alles muss noch besser und schneller geschehen. Er sollte auch mit 50 und 60 Jahren noch wie ein junger Spund agieren. Es wird erwartet, dass er nach einem 14- bis 18 Stunden arbeitsreichen Tag auch noch Sport betreibt, um seinen Körper fit zu halten, usw. …

 

Diese Überfülle an Aktivität wird zur GEWOHNHEIT, das bedeutet, der natürliche Zugang zur Passivität – Entspannung – Regeneration wird blockiert. Viele Menschen versuchen sich abends vor dem Fernseher zu entspannen, was leider ein Trugschluss ist, weil das Gehirn weiter zur Aktivität gezwungen wird, sogar, wenn man dabei einschläft, denn die Geräusch werden trotzdem verarbeitet und halten somit das Gehirn aktiv.

 

Das Übermaß an Aktivität (Yang-Energie) verbraucht unsere Lebensenergie viel zu schnell. Die Yin-Energie wird dadurch immer schwächer. Außerdem verbrauchen wir im Laufe des Lebens kontinuierlich Energie und die Yin-Energie wird mit zunehmendem Alter automatisch schwächer.

 

 

 

Was kann helfen?


Um sich wieder in einen fröhlichen, ausgeschlafenen Menschen zu verwandeln, beachten und probieren Sie die nachfolgenden Tipps:

 

1. Selbstbeobachtung

2. YIN-Energiereserven auffüllen

3. YIN-Meridiane stärken

4. Ernährung

5. "Alles hat seine Zeit"

6. Abendliches Gedankenkarussel stoppen

7. Naturheilmittel - Kräuteressenzen


 

1.   Selbstbeobachtung ist der erste Schritt, um den Ursachen von schlechtem Schlaf auf den Grund zu gehen.

 

Beispiel: Dem einen kann Sport am Abend helfen, besser zu schlafen, weil er dann müde ist, bei einer anderen Person kann Sport das Gegenteil bewirken, weil diese daraufhin sehr aufgewühlt ist.


Hier ein paar Grundsatzfragen, die Sie sich stellen können:

Wann schlafe ich besonders gut, und wann besonders schlecht?

  • Schlafe      ich besser, wenn ich am nachmittags/abends keinen Kaffee mehr trinke oder kein      Fleisch esse oder darauf achte, zumindest
         2 Stunden vor dem Schlafen gehen, nichts mehr zu essen?
  • Tut      mir ein Mittagsschlaf gut (maximal 30 Minuten!) und wann ist der für mich richtige      Zeitpunkt abends zu Bett zu gehen?
  • Was      fördert meinen Schlaf? Ein Entspannungsbad, leise Musik, Meditation,      Sport, Yoga, lesen?
  • Was      sollte ich vorm Schlafen gehen vermeiden? Fernsehen, laute Musik, Sport?

 

2.   Yin-Energiereserven auffüllen

Da Stress ein Lebensenergieräuber ersten Ranges ist, steht an erster Stelle, Stress abzubauen. Zum Beispiel durch:

  • Sport      (Laufen, Walken)
  • flotte      Wanderungen
  • Dynamisches      Yoga
  • Autogenes      Training
  • Meditation
  • Progressive      Muskelentspannung
  • Yin-Yoga

Manchmal müssen auch unliebsame Lebensentscheidungen getroffen werden. Meditieren ist dann besonders sinnvoll, denn Meditation füllt die Yin-Energiereserven und erweitert das Bewusstsein.


3. YIN-Meridiane stärken

Durch den menschlichen Körper verlaufen 12 Haupt-Energiebahnen, die sogenannten MERIDIANE. Es gibt jeweils 6 YANG- und YIN-Meridiane. Mit Hilfe spezifischer Techniken, kann man diese Meridiane stärken. Bei Interesse zeige ich Ihnen sehr gerne innerhalb einer Einzelberatung, wie Sie Ihre YIN-Meridiane effektiv und schnell stärken können.

Zudem biete ich auch Seminare an, wo Sie erlernen können, wie Sie das gesamte Meridian-Energiesystem für sich selbst und andere harmonisieren können.

Bei regelmäßiger Anwendung ist dies eine der besten Methoden, gegen Schlafprobleme.

 

4.    Ernährung

Nahrungsmitteln, die die Yin-Energie stärken sind:

  • Samen und Nüsse. Mischen Sie öfters Chiasamen,      Sesam, Leinsamen, Flohsamen, Sonnenblumenkerne und diverse Nüsse in die      Suppe. Auch dem Reis begemengt ergibt das einen wunderbaren Geschmack.
  • Ebenso nähren die Yin-Energie Linsen, Bohnen      (Soja- und Mungobohne im speziellen), Gerste, Quinoa, Hirse und Weizen.
  • Weiters Wurzelgemüse, Algen, Spinat,      Hülsenfrüchte.
  • Für die Nicht-Vegetarier/Veganer: mäßig Eier,      Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte.
  • Avocados,      dunkle Trauben und Beerenfrüchte gehören auch zu den Favoriten. Kirschen      z.B. enthalten nachweislich das Schlafhormon Melatonin.

Information: Sonnenblumenkerne, Sesam, Avocados und Spinat enthalten viel Magnesium, was die Muskulatur entspannt.

 

Vermeiden Sie Yang-Energie stimulierende Speisen, besonders am Abend: Scharfe Gewürze, rotes Fleisch, Alkohol, Kaffee und schwarzen/grünen Tee.

Abends wenig und mindestens 2 Stunden vor dem Schlafen gehen essen. Trinken Sie eine Tasse Orangen- und Rosenblütentee. Das beruhigt und entspannt.


5.    Alles hat seine Zeit

Feste Gewohnheiten und Rituale können Ihnen helfen, wieder einen geruhsamen Schlaf zu haben.

  • Am Abend sollten Sie Yang-Aktivitäten      grundsätzlich vermeiden, wie z.B. Thriller und Krimis schauen, im Internet      surfen, lange (anstrengende) Gespräche und Telefonate führen,      konzentriertes Arbeiten. Sport eher auf den frühen Abend legen      (ausprobieren!)
  • Bevorzugen Sie am Abend Yin-Aktivitäten, wie      z.B. ein Entspannungsbad mit Melisse oder Lavendelöl, meditieren,      Yin-Yoga, mit dem Liebsten bei Kerzenschein kuscheln, spazierengehen, ein      Hörbuch hören (leichte Kost), einfach nur in die Dunkelheit schauen und      schweigen, Kerzenlicht statt Festbeleuchtung.
  • Feste Rituale können helfen, wie z.B. der      abendliche Spaziergang oder das Entspannungsbad.
  • Wichtig      kann auch ein gleichbleibender Schlafrhythmus sein, d.h. möglichst zur      selben Zeit schlafen gehen und auch wieder aufstehen.

 

6.    Abendliches Gedankenkarussel stoppen

Wer kennt es nicht, wenn uns Ärger und Sorgen am Einschlafen hindern?

Hier ein paar Tipps, um dies zu abzustellen:

  • „STOPP!“ Sagen Sie zu Ihren kreisenden Gedanken      „Stopp! Jetzt nicht!
         Das hat bis morgen Zeit.“
  • Zählen Sie von Hundert rückwärts oder      „Schäfchen zählen“.
  • Nehmen Sie Ihren Körper wahr, beginnen Sie bei      Ihren Füßen. Wie fühlen sich diese an? Gehen Sie weiter zu den Beinen,      usw.
  • Beobachten Sie einfach nur Ihren Atem.
  • ATEMÜBUNG:
    Atmen Sie tief ein und zählen dabei langsam bis 4. Halten Sie den Atem an      und zählen dabei langsam bis 7. Atmen Sie ganz langsam aus und zählen dabei bis 8. Wiederholen Sie diesen Atemrhythmus einige Male.
  • POSITIVE PUNKTE – ÜBUNG : siehe meinen Beitrag weiter unten > „(Schul)-Stress leicht und schnell abbauen“ vom 29.Sept.2017  

 

7.    Naturmittel – Kräuteressenzen

Anstatt Schlaftabletten könnten Sie es erst Mal mit Naturmittel, wie Baldrian, Johanneskraut, Melisse und Lavendel probieren.

 

Ich persönlich sprühe gelegentlich ein ätherisches Lavendel-Sprühöl in meine Aura und auf meinen Kopfpolster, wenn ich das Gefühl habe, dass mich meine Gedanken noch zu sehr beschäftigen. Auch vor der Meditation hilft das ungemein, weil es den Geist entspannt.

 

Kräuteressenzen gibt es auch als Tropfen zum Einnehmen. Bitte unbedingt auf Bio-Qualität achten und keine künstlichen Duftstoffe verwenden.

 

Empfehlungen gebe ich gerne per Anfrage ab.


ACHTUNG: Kurzfristige Schlafstörungen, können mit einer belastenden Situation einhergehen und sind meist harmlos. Dauern die Ein- und Durchschlafprobleme jedoch mehrere Wochen an, so ist unbedingt medizinische Ursachenabklärung notwendig!

 

ICH WÜNSCHE IHNEN EINEN ERHOLSAMEN SCHLAF!



29. Sept. 2017

(SCHUL)-STRESS LEICHT UND SCHNELL ABBAUEN MIT DER "POSITIVE PUNKTE-ÜBUNG" :

Wenn du deine eigenen Ängste, Sorgen und Nöte und die deines Kindes schnell und leicht abbauen möchtest, empfehle ich die nachfolgende kinesiologische Übung. Sie nennt sich POSITIVE PUNKTE.


Diese Übung hilft, einen ruhigen Tagesausklang einzuleiten. Der emotionale Stress des Tages wird abgebaut, du kannst ruhig und tief schlafen und damit fällt der Start in den nächsten Tag auch viel leichter, weil du die unangenehmen Gefühle und Gedanken des Vortages bereinigt hast.

Auch gegen Prüfungsängste ist diese Übung bestens geeignet.


So funktioniert sie:

Lege dir selbst oder deinem Kind beide Hände auf die Stirnbeinhöcker. Du kannst auch eine Hand quer über die Stirn legen und die zweite Hand quer über den Hinterkopf.

Gehe dann in Gedanken deinen Tag durch oder lasse dein Kind seinen Tag erzählen. Immer wenn du an eine Stelle kommst, wo es ein Problem gab, wie z.B. Ärger/Streit mit einem (Schul-)-Kollegen, spielst du diese Situation solange durch bis du merkst, dass du innerlich ruhiger wirst und dich die Situation nicht mehr belastet.

Zum Schluss atmest du ein paar Mal tief durch.

 

 

 

 

 

 

 


20. Sept. 2017

GESUNDE ERNÄHRUNG ZUR UNTERSTÜTZUNG
DER LERN- UND MERKFÄHIGKEIT :


  • Raffinierte Zuckerarten wie Dextrose, Sukrose, Mais-Süßstoff, Kornsirup, Fruktose, udgl., stark reduzieren (>50 g Zucker pro Tag scheint keine negativen Auswirkungen zu haben, so lange diese mit komplexen Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen ausgeglichen ist); Achtung: auf versteckten Zucker achten, wie z.B. in Limonaden.
  • Essen von frischem Obst und Gemüse (auch als Rohkost) sowie Vollwertprodukten, vorzugsweise in Bioqualität, sollte gefördert werden.
  • Raffinierte und verarbeitete Nahrungsmitteln -„fast&junk food“ – stark einschränken, am besten gar nicht konsumieren.
  • Hochwertiges Protein aus Gemüse, Nüssen, Sojabohnen, Kichererbsen, Mikroalgen täglich in die Mahlzeiten einbringen.
  • Ausgewogene Fette, sogenannte ungesättigte Fettsäuren (= Omega 3-Fettsäuren), zum Kochen und für Salate verwenden.
    Tipp: 1 Esslöffel Leinöl täglich über den Salat bzw. Rohkost, ins Müsli.
  • Lebensmittelzusatzstoffe, künstliche Aroma- und Farbstoffe und Konservierungsmittel (= E-Nummern) sollten aus dem Speiseplan verbannt werden.
  • Getränke, die Koffein enthalten, z.B. Kaffee, schwarzer Tee, Sodagetränke (Cola udgl.) vermeiden.
  • REINES WASSER trinken!
    Faustregel für den täglichen Wasserbedarf: 20 bis 30 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht. Beispiel: 50 kg Körpergewicht = 1 bis 1,5 Liter Wasserbedarf.
  • In besonders lernintensiven Zeiten, ist eine ausgewogene Zufuhr an bioverfügbaren Nahrungsergänzungen zu empfehlen (Produktempfehlung auf Anfrage).

Frisch und gesund Kochen muss nicht unbedingt zeitaufwendig sein. Probieren Sie es einfach mal aus!



12. Sept. 2017

KINESIOLOGISCHE ÜBUNG für eine BESSERE KONZENTRATION und gegen Verspannung im Nackenbereich (DENKMÜTZE) :
Massiere deine Ohren mit leichtem Druck von oben nach unten und gleichzeitig von innen nach außen. So, als ob du deine Ohrenfalten ausbügeln wolltest 😀. Wiederhole das ein paar Mal. Als Abschluss klopfe noch auf den Knochen direkt hinter den Ohren.
Mit dieser einfachen Übung fühlst du dich sofort wieder wacher, deine Aufmerksamkeit verbessert sich und durch das Massieren der Reflexpunkte kann sich deine Nackenmuskulatur entspannen.
Probiere es doch aus.

 




7. Sept. 2017

KINESIOLOGISCHE ÜBUNG zur AKTIVIERUNG DER LEBENSKRAFT  (Thymusdrüsen-Energie):

Wenn du gesund sein und bleiben möchtest, musst du zuerst den Willen dazu aufbringen. Wenn nicht genügend Wille zum Gesundsein da ist, ist auch deine Lebensenergie nicht stark genug, den Heilungsprozess zu ermöglichen. Diese Erkenntnis ist für jeden Menschen äußerst wichtig, auch für Therapeuten und Ärzte. Wenn ein Mensch krank ist, muss als allererstes sein Genesungswille aktiviert werden, ansonsten produzieren wir „Scheingesunde“. „Scheingesunde“ sind scheinbar gesund, aber es ist kein Leben in ihnen. Es fehlt die Vitalität, die Freude und die Strahlkraft von innen.

 

Medikamente – Homöopathika – Blütenessenzen udgl. sowie Therapiemassnahmen jeglicher Art, können ihre volle Wirkung erst entfalten, wenn zuerst dein WILLE zum GESUNDSEIN angekurbelt wird.

 

WAHRE HEILUNG KOMMT VON INNEN! Es ist DEINE Kraft und Vitalität, es ist DEINE Lebensfreude und DEIN Wille gesund zu sein.

        

Aus kinesiologischer Sicht, ist der Wille zur Genesung vom Zustand deiner Thymusdrüsen-Energie abhängig. Liebe und Haß sind die beiden Elementargefühle der Thymusdrüsen-Energie.

 

Bist du in deiner Mitte und in Harmonie mit dir selbst und anderen und liebst du aus deinem tiefsten Innen heraus, so wie eine Mutter ihr Kind (bedingungslos) liebt, so ist deine Thymusdrüsen-Energie stark.

 

Bist du in der Lage, belastende und negative Einstellungen, wie Angst, Neid, Missgunst, Eifersucht und Hass in Glaube, Vertrauen, Dankbarkeit, Mut und liebevolle Gedanken zu verändern, dann wird es dir nicht nur deine Thymusdrüsen-Energie danken, sondern auch dein Körper und deine Seele.

 

Versuche folgende Übung, wenn du neidisch, mutlos, traurig, ängstlich oder hasserfüllt ist:

 

ÖFFNE DEINE ARME – breite diese weit aus, so, als ob du jemanden herzlich in deine Arme nehmen möchtest. Und genau das tust du, denn diese Gestik drückt aus: „du bist willkommen, komm in meine Arme, ich liebe dich“.

 

Wenn du z.B. neidisch auf deinen Nachbarn bist, weil er ein Swimmingpool in seinem Garten hat und du nicht, dann wirst du mit dieser einfachen Übung, dieses negative und dich selbst belastende Gefühl des Neids auflösen können.

 

Wenn du diese Übung regelmäßig ausführst und dazu noch unten angeführte Sätze sprichst, dann pendelt sich das Gleichgewicht deiner Körperenergien wieder ein, deine Thymusdrüsen-Energie ist stark, du fühlst dich kraftvoll und vital.

 

Sprich: „ ICH BIN VOLLER LIEBE. ICH GLAUBE. ICH VERTRAUE. ICH BIN DANKBAR. ICH BIN MUTIG.“

 

Wiederhole diese Sätze solange, bis ein warmes Gefühl in dir aufsteigt. Es ist das Gefühl der Liebe, denn nur sie kann wahrhaftig heilen.








Hinweis: Der Inhalt dieser Seite sowie die empfohlenen Übungen sind kein Ersatz für eine medizinische und psychotherapeutische Behandlung. Diese dienen ausschließlich einer zusätzlichen, energetischen Unterstützung und ganzheitlichen Gesundheits- und Lernförderung. Bei psychischen und physischen Symptomen suchen Sie bitte zuerst Ihren Arzt oder Therapeuten auf.